Praktiken der Solidarität:
Strukturen und Dynamiken transnationaler Solidarität im 20. und 21. Jahrhundert

Solidarität ist ein Schlüsselbegriff der Gegenwart – und ein zentrales Problem gesellschaftlicher Zukunft. Denn es ist strittig, wie moderne Gesellschaften angesichts ihrer grenzüberschreitenden Verflechtungen knappe Güter gerecht verteilen sollten. Das Verbundprojekt untersucht Praktiken der Solidarität und ihre normativen Grundlagen. Was genau meint Solidarität angesichts (globaler) Krisenphänomene? Was ist von der „Zärtlichkeit der Völker“, von der einst Che Guevara träumte, geblieben? Gab es sie je? Lässt sie sich heute auf neue Weise leben? Und welche Konflikte entstehen aus den „Praktiken der Solidarität“? Darüber denken HistorikerInnen, PhilosophInnen und SoziologInnen aus Augsburg und München zusammen mit Kooperationspartnern aus (inter-)nationalen Organisationen, (trans-)lokalen NGOs und Gewerkschaften nach. Solidarität verstehen wir als einen basalen sozialen Mechanismus wahrgenommener Zusammengehörigkeit und praktizierter Wechselseitigkeit. Solidarität ist Ausdruck des relationalen Charakters des Sozialen: Sozialität entsteht nicht erst durch den modernen „Gesellschaftsvertrag“, sondern ist immer schon Grundlage politischer Aushandlungsprozesse und ökonomischer Austauschbeziehungen. Insofern ist Solidarität auch weder als abstraktes Prinzip noch als bloßes Instrument politischer Sozialtechnologie hinreichend erfasst. Die sozialanalytische Pointe der Solidarität liegt vielmehr in ihrer praktischen Dimension. Das Projekt widmet sich solchen Praktiken der Solidarität, die in ihrer Intention wie in ihrem Effekt transnationalen Charakters sind. Untersucht werden sollen die sozialintegrative Kraft solidarischer Praktiken, die Bedingungen ihrer Möglichkeit, aber auch die Begrenzungen ihrer Wirksamkeit und ihre oft ambivalenten Wirkungen.



Das Gesamtprojekt ist Teil der vom BMBF geförderten Initiative:

„Zusammenhalt stärken in Zeiten von Krisen und Umbrüchen“

Kooperationspartner

Prof. Dr. Stephan Lessenich

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Soziologie
Konradstraße 6
80801 München



stephan.lessenich@lmu.de
Prof. Dr. Michael Reder

Hochschule für Philosophie
Lehrstuhl für praktische Philosophie Kaulbachstraße 31a
80539 München




  michael.reder@hfph.de
Prof. Dr. Dietmar Süß (Verbundkoordinator)

Universität Augsburg
Philologisch-Historische Fakultät
Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte
Universitätsstraße 10
86159 Augsburg

dietmar.suess@philhist.uni-augsburg.de

Teilprojekte

Solidarität mit Geflüchteten
mehr erfahren
Solidarität in Europa
mehr erfahren
Solidarität in der globalen Ökonomie
mehr erfahren

  Team

Mirko Broll

LMU München

Sophia Dafinger

Universität Augsburg

Eva Fleischmann

LMU München

Alexander Heindl

Hochschule für Philosophie München

Prof. Dr. Stephan Lessenich

LMU München

Prof. Dr. Michael Reder

Hochschule für Philosophie München

Kornelia Rung

Universität Augsburg

Karolin-Sophie Stüber

Hochschule für Philosophie München

Prof. Dr. Dietmar Süß (Verbundkoordinator)

Universität Augsburg

Kontakt zu Praktiken der Solidarität

solidaritaet@philhist.uni-augsburg.de