Autor: @PraktikenSolidaritaet

Praktiken der Solidarität

Livestream: Alexander Heindl in der Diskussion bei den “Age of Artists”

“Solidarität” ist zu einem Schlüsselbegriff der „Corona-Krise” geworden. Das spätestens, wie das Netzwerk “Age of Artists” betont, seit ihn die Kanzlerin dazu gemacht habe. Aber was bedeutet der Begriff “Solidarität” eigentlich genau? Um dieser Frage genauer nachzuspüren haben die “Age of Artists” den Praktiken-der-Solidarität-Philosophen Alexander Heindl eingeladen, der Solidarität als eine kollektive Handlungspraxis der Selbstermächtigung…
Weiterlesen

Interview: Stephan Lessenich bei radioeins über die Proteste gegen Rassismus und Solidarität im Netz

Unter dem Hashtag #blackouttuesday haben Menschen als Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt schwarze Bilder auf Instagram und anderen sozialen Plattformen gepostet. Auch in Deutschland zeigten Aktivisten ihr Mitgefühl für die Opfer rassistischer Gewalt. Im Interview mit dem Sender radioeins diskutierte der Soziologe Stephan Lessenich, inwiefern es sich bei dieser Praktik um eine Art der Solidarität…
Weiterlesen

Interview: Mirko Broll im Gespräch mit “Bento”

Zuletzt sprach BMBF-Projektmitarbeiter Mirko Broll bereits mit der Gewerkschaft ver.di über die Folgen der Pandemie für das Gesundheitswesen in Griechenland. Jetzt gab der Soziologe gegenüber Bento, dem “jungen Magazin des Spiegel”, einen weiteren Einblick in sein Projekt, das die Gesundheitsbewegung in Griechenland untersucht. Im Interview betonte Broll den speziellen Charakter der Bewegung, die als Reaktion…
Weiterlesen

Vorwärts – und niemanden vergessen!

von Mirko Broll, Eva Fleischmann, Anton Schmidt, Laura Späth

Wohin man auch blickt, überall rufen die unterschiedlichsten Menschen zu Solidarität auf, appellieren an oder loben das solidarische Miteinander. Zumindest bemerkenswert ist dabei, dass der Begriff wohlwollend und inflationär verwendet wird. Solidarität ist zur Wohlfühlkategorie und zum gesellschaftlichen Leitwert geworden.

Interview: Mirko Broll “Wenn Solidarität verweigert wird”

Über die Folgen der Pandemie und die “Forschung in der Krise” sprach BMBF-Projektmitarbeiter Mirko Broll mit der Gewerkschaft ver.di. Im Interview äußerte sich der Soziologe zum innovativen Potential der Gesundheitsbewegung in Griechenland, die im Zentrum seines Dissertationsprojekts steht. Broll betonte, wie im Umgang mit der Austeritätspolitik seit 2010 eine von der Zivilgesellschaft getragene Graswurzelbewegung entstanden…
Weiterlesen

Verwundbar ist, wer zu uns gehört

von Stephan Lessenich

Im Ausnahmezustand macht der Begriff der „Vulnerablen“ Karriere – in einem sehr nationalistischen Sinn. Und selbst in dem kommen die herablassend so genannten „sozial Schwachen“ kaum vor.

Globale Solidarität in Zeiten alltäglicher und akuter Krisen

von Bernd Bornhorst

Hierzulande geht es meist um den Zusammenhalt der Gesellschaft, wenn über Solidarität gesprochen wird. Anders als die soziale Solidarität richtet die politische Solidarität dabei den Blick über Grenzen hinweg nach vorne und stellt sich die Frage, wie in Zeiten der Krise politische Lösungen für tieferliegende Probleme gefunden werden können.

Solidarität in der Sackgasse: Die Rechte von Geflüchteten in Zeiten von Corona und darüber hinaus

von Hannah Sommer und Adam Yamani

Der Begriff der Solidarität wird in der Corona-Krise oft herangezogen. Dieses Verständnis von Solidarität sowie die inflationäre Verwendung des Begriffes in den aktuellen Debatten laden dazu ein, darüber nachzudenken, in welchen Kontexten der Begriff der Solidarität verwendet wird und der Legitimation welcher Argumentation er dabei dient.

Gegen Solidarität! Zwei Modelle sozialen Zusammenhalts und die Corona-Krise

Von Vincent August

Solidarität hat sich spätestens seit Finanz- und ›Flüchtlingskrise‹ wieder als ein Schlagwort etabliert, um grassierende Ungerechtigkeiten zu thematisieren. Aber die Welle der Solidaritätsforderungen und -bekundungen, die uns seit Beginn der Corona-Krise entgegenschlägt, übersteigt dies noch einmal deutlich. Kann man da überhaupt noch gegen Solidarität sein?

Im Solidaritätsgetümmel

von Stefan Wallaschek

Sprechen wir über Krisenzeiten, sprechen wir auch über Solidarität. Die europäischen Gesellschaften setzen sich gegenwärtig gleich mit zwei Krisen auseinander. Genauer gesagt, setzt sie sich mit der Krise um die Bewältigung des Corona-Virus COVID19 sehr intensiv auseinander, während die zweite Krise immer nur noch dann Aufmerksamkeit bekommt, wenn aus der Krise ein handfestes humanitäres Desaster in den Fluchtlagern in Griechenland wird.